wish i was here

Aidan Bloom (Zach Braff) kann vom amerikanischen Traum bestenfalls träumen. Seit Jahren jagt er erfolglos dem Wunsch Schauspieler zu sein hinterher und so muss seine Frau Sarah (Kate Hudson) das Geld verdienen und neben ihrem Fulltime-Job auch noch den Haushalt schmeißen. Als Aidans Vater (Mandy Patinkin) ihm zu all seinem "Glück" auch noch unterbreitet, dass er die Privatschule seiner  beiden Enkel nicht länger zahlen kann, bleibt nur ein Ausweg: Aidan muss die Kinder selbst unterrichten. Das Ergebnis ist ein familiäres Chaos! Bis Aidan aufgrund eigener Wissenslücken beginnt, immer weiter vom Lehrplan abzuweichen, und plötzlich selber noch etwas lernt - über sich, das Leben und seinen Platz in der Welt ...

Es gibt noch Zeit zu werden

für die Menschen die du triffst. 

Und da wird es noch viel Zeit geben, 

für den gelben Rauch der längst

der langen Straßen schleicht, 

und mit seinem Rücken an den 

Fenstern schruppt. 

Es gibt noch Zeit, 

es gibt noch Zeit zu werden

für die Menschen die du triffst, 

es gibt noch Zeit zu morden

und zu schaffen, 

und Zeit für jedes Werk und Hände, 

die sich tags erheben und dir

eine Frage auf den Teller legen. 

Zeit für dich und Zeit für mich, 

und Zeit für hundert Unentschlossenheiten, 

für alles was man sieht und wieder ändert, 

bevor man übergeht zu Toast und Tee.